Das Training auf der Matte („Matwork“) ist heute die bestbekannte und weitest verbreitete Form des Pilates-Trainings.

Die Vorteile des Mattentrainings liegen auf der Hand: du kannst jederzeit, nahezu überall, relativ günstig und ohne großen Aufwand trainieren.  Du brauchst nur etwas Zeit, Platz, Konzentration, und los geht‘s. Sei es allein zu Hause oder auf Reisen (selbst jahrelang erprobt: Matwork  ist ideal für Business Trips!), sei es angeleitet in der Gruppe. Die einzige Voraussetzung für ein erfolgsgekröntes Training ist die korrekte Ausführung der auf dich und deinen Körper zugeschnittenen Übungen.

Die Übungen erlernst du bei mir in Kleingruppen-  oder Personal Trainings. Die Schwierigkeitsgrade reichen dabei von einfachen Mobilisationsübungen bis hin zu komplexen, akrobatisch anmutenden Bewegungsabläufen. Die Übungsabfolge ist im klassischen Pilates fix vorgegeben, in moderneren Stilen,  die ich üblicherweise unterrichte, variieren sie.

Half Rolldown PIlates Magic Circle
Pilates Arc

Immer aber gilt: Ziel jedes Workout ist, Flexibilität und Kraft im gesamten Körper zu verbessern und dich so richtig durchzubewegen. Jede Übungseinheit beinhaltet Übungen in der Rücken-, Bauch- und Seitenlage sowie im 4-Füßer-Stand und im Stehen. Du mobilisierst deine Wirbelsäule in Beugung, Streckung, Rotation, Seitbeuge und in kombinierten Bewegungen. Und forderst deine tiefliegende Rumpfmuskulatur in jeder einzelnen Übung. Um Abwechslung und zusätzliche Herausforderung ins Spiel zu bringen, kommen immer wieder auch Kleingeräte wie Bälle, Therabänder, leichte Gewichte, Magic Circles oder Rollen zum Einsatz.